Claytec GLASGEWEBE

Als Flächenarmierung für Trocken- und Holzbau mit CLAYTEC Pavaboard und Innendämmung mit CLAYTEC Pavadentro, Lehm-Trockenputzplatten, Lehmputze und Kalk-Innenputz.
Als Fugenarmierung für Lehmbauplatten.

Beschaffenheit
Drehergewebe aus Glasseidengarn/Roving, appretiert mit Polymerausrüstung für Gittergewebe.
Gewicht ca. 65g/m², Kette/Schuß ca. 16/16 Fa pro 10 cm, lichte Maschenweite ca. 5,5 x 5,5 mm

Lieferformen
Auf Rollen. Flächenarmierung Breite 100 cm, Fugenarmierung Breite 8 cm. Länge jeweils 100 m.

Lagerung
Trocken, luftig und geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung mindestens drei Jahre möglich.

Materialbedarf
Flächenarmierung wie m2 Putzfläche zzgl. 10% bis 20% Reserve für Verschnitt und Überlappung.
Fugenarmierung für Lehmbauplatten (CLAYTEC 09.002) ca. 2,2-3,0 m/m2 Fläche.
Werden Lehm-Trockenputzplatten D16 (CLAYTEC 09.010) ausnahmsweise nicht flächig sondern mit Fugenarmierung bewehrt, so ist der Bedarf ca. 3,2-4,0 m/m2 Fläche.

Verarbeitung
Flächenarmierung: Der Grundlage aus Lehmklebe- und Armierungsmörtel (CLAYTEC 13.555), Lehm-Unterputz (CLAYTEC 05.001, 05.002 oder 10.110) oder Lehm-Oberputz fein (CLAYTEC 10.011) wird grob abgezogen. Das Armierungsgewebe wird auf den frisch aufgetragenen, noch plastischen Putz aufgelegt und mit dem Filzbrett eingerieben. Die Überlappung im Stoßbereich muss ca. 10 cm betragen.
Fugenarmierung: Die Stoßbereiche der Lehmbauplatten werden sparsam vorgenässt (Sprühnebel). Das Gewebe wird aufgelegt und mit einer Schlämme aus Lehm-Oberputz fein sorgfältig und satt eingequastet. Die Randbereiche sind besonders sorgfältig einzuarbeiten. Das Gewebe ist in den Kreuzungsbereichen auszusparen. Vor dem Weiterverputz müssen die für den Gewebeeinbau aufgetragenen Schlämmen oder Putzmörtel vollständig ausgetrocknet sein.
Der Zweck der Fugenbewehrung ist die Überbrückung der Plattenstöße, Verformungen der Bauteile kann sie nicht aufnehmen.